Am 16. November hat im UN Sitz in Genf, eine Konferenz stattgefunden, die durch OIPA, ATRA und LSCV, organisiert wurde. Einige Experten in diesem Bereich, haben auch teilgenommen: Massimo Pradella – Internationaler OIPA Präsident, Kerry Postlewhite – Direktorin von Cruelty Free International - Bruno Fedi – LIMAV Präsident - Max Molteni – ATRA Präsident, Tamara Zietek – Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Ärzte gegen Tierversuche - Deutschland, Daniel Favre - Vertreter LSCV Kommission Waadt über Tierversuche.


Neben der aktuellen Situationsanalyse in Europa und in der Welt, wurde versucht konkrete Strategien für ein weltweites Verbot von Tierversuchen im Bereich der Kosmetik zu fördern, im Hinblick auf das zukünftige Abkommen seitens der Vereinten Nationen, das hoffentlich den nicht-europäischen Staaten zur Unterschrift unterbreitet wird, wie die Schweiz, die als Mitglied der Vereinten Nationen seit 2002, den Entschluss des europäischen Parlaments stützen müsste. Aus ethischer Sicht gesehen, ist es absolut inakzeptabel, dass noch heute Tierversuche für Kosmetikprodukte durchgeführt werden.