Am 16. November wurde auch die Absicht hervorgehoben, ein programmatisches Dokument, mit gemeinsamer Unterzeichnung zu schaffen, das zum Ziel hat, eine UN-Agentur zum Wohle der Tiere zu errichten. Diese zielt darauf ab, Aktionen der lokalen Einrichtungen auf nationaler Ebene zu koordinieren, aber auch die Förderung institutioneller Initiativen, zur Überwindung der Denkweise, die ausschliesslich auf Hygiene- und Gesundheits-Notfällen basiert. Zur Ausarbeitung eines preventiven Massnahmeplans, um ein grösseres Wissen über die Ethologie und die Spezifität der Tiere und aktive Dienstleistungen auf Gebietsebene, die die Beziehung zwischen Mensch und Tier verbessern, zu begünstigen. Diese Institution hätte auch die wichtige Rolle, als Informationszentrale zu fungieren, sowohl für Tierhalter, freiwillige Tierschutzvereine, als auch für Bürger, die verschiedene Informationen wünschen, die mit der Tierwelt zu tun haben, ob es nun um Haustiere, Wildtiere oder exotische Tiere geht. Auch für die verschiedenen national gültigen Gesetzesvorschriften. Die Beiträge der verschiedenen Spezialisten, die am Event in Genf teilgenommen haben, können auf Youtube des LSCV-Kanals eingesehen werden. www.youtube.com/user/liguesuisse/featured